Exkursionen von Berlin aus

Von Babelsberg bis zur Elbphilharmonie: Das Exkursionsprogramm der Stage|Set|Scenery 2017.


 

Einen Tag nach der Stage|Set|Scenery, die vom 20. bis zum 22. Juni 2017 in Berlin stattfindet, bietet die Messe den Fachbesuchern die Gelegenheit, spannende Kulturprojekte live vor Ort kennenzulernen. Dabei erhalten sie einen Blick hinter die Kulissen von technisch anspruchsvollen Projekten aus den Bereichen Theater, Konzerthaus, temporäre Bauten, Rundfunk sowie Museums- und Ausstellungstechnik, an denen zahlreiche Ausstellerfirmen der Stage|Set|Scenery mitgewirkt haben.

 

Exkursionen sind fester Bestandteil der Stage|Set|Scenery, dabei ist Babelsberg natürlich Ehrensache
Exkursionen sind fester Bestandteil der Stage|Set|Scenery, dabei ist Babelsberg natürlich Ehrensache.

 

Elbphilharmonie Hamburg

Die von den Schweizer Architekten Pierre de Meuron, Jacques Herzog und Ascan Mergenthaler entworfene Elbphilharmonie in Hamburg ist eines der Highlights des umfangreichen Exkursionsprogramms, das die Stage|Set|Scenery am 23. Juni anbietet.

Herzstück der Philharmonie ist der große Konzertsaal. Für dessen Akustik ist einer der renommiertesten Akustiker der Welt verantwortlich, der Japaner Yasuhisa Toyota.

Das Besondere: Die Wandverkleidung des Großen Saals, die "Weiße Haut" aus 10.000 Gipsfaserplatten, reflektiert ‒ zusammen mit einem Reflektor in der Mitte des Deckengewölbes ‒ den Klang in jeden Winkel und soll so optimalen Hörgenuss garantieren. Neben Details zur Architektur des Gebäudes erhalten Exkursionsteilnehmer auch Einblick in die technischen Besonderheiten des Konzerthauses.

 

Kulturpalast Dresden

Über die aktuellen Trends in Sachen Architektur, Bühnenmaschinerie und Akustik von Konzerthäusern können sich die Stage|Set|Scenery-Fachbesucher in Dresden überzeugen: Der im April 2017 eröffnete Kulturpalast am Altmarkt verfügt neben einer Bibliothek und einem Kabarett über einen Konzertsaal mit 1.785 Sitzplätzen. Er greift Elemente der Weinbergs- wie auch der Schuhkartonarchitektur auf.

Die 210 qm große Bühne verfügt über Hubpodien ,und ein eigens konzipierter Plafond sorgt dafür, dass die Musiker sich bestens gegenseitig hören können. Konzipiert und realisiert wurde der Saal vom renommierten Architekturbüro Gerkan, Marg und Partner. Prof. Meinhard von Gerkan ist auch einer der Sprecher bei der International Stage Technology Conference, die am ersten und dritten Messetag der Stage|Set|Scenery stattfindet.

 

Barenboim-Said Akademie Berlin

Die vor kurzem eröffnete Barenboim-Said Akademie in Berlin ist ein einzigartiges Beispiel für den Einbau eines modernen Konzertsaals in ein denkmalgeschütztes Haus. Initiiert wurde die Akademie durch die Gründer des West-Eastern Divan Orchestras: Daniel Barenboim und Edward Said.

Die Stage|Set|Scenery-Fachbesucher erhalten beim Besuch der Akademie Einblicke in den Aufbau der Musikakademie und den von dem Architekten Frank Gehry entworfenen Pierre Boulez-Konzertsaal mit 620 Sitzplätzen.

Das Besondere daran ist das Prinzip des "Salle Modulable": Dank seiner besonderen architektonischen Form können Zuschauerplätze und Bühnenfläche in den verschiedensten räumlichen Konfigurationen angeordnet werden. Die beiden Führungen werden von dem verantwortlichen Planer der Bühnentechnik, Florian Schaller und von Dr. Carsten Siebert, dem Kanzler der Akademie, übernommen.

 

C/O Berlin Foundation

In Sachen Museums- und Ausstellungstechnik hält die Stage|Set|Scenery eine Exkursion zum Ausstellungshaus für Fotografie und visuelle Medien C/O Berlin bereit.

Das C/O Berlin zeigt pro Jahr bis zu 20 Ausstellungen von international bedeutenden Fotografen wie Annie Leibovitz, Nan Goldin oder Peter Lindbergh und hat seit 2014 seinen Sitz im Amerika Haus. Dies wurde Mitte der 50er Jahre im Rahmen der internationalen Bauausstellung Interbau nach Plänen des Architekten Bruno Grimmek erbaut und diente bis 2006 als Kultur- und Informationszentrum der Vereinigten Staaten von Amerika.

Der  Hauptkurator Felix Hoffmann wird die Exkursionsteilnehmer durch das Haus führen und - am Beispiel der laufenden Ausstellungen William Klein und Harf Zimmermann - sowohl die eingesetzte Technik als auch die Herausforderungen erläutern, die das Haus an Ausstellungsgestalter stellt.

 

Asisi-Panorama LUTHER 1517 Wittenberg

Wie lassen sich historische Ereignisse spektakulär in Szene setzen? Das demonstriert das Panorama LUTHER 1517 anlässlich des Lutherjahrs in Wittenberg.

Das 360°-Panorama zeigt die Geschichte Martin Luthers, wie er vor 500 Jahren 95 Thesen zur Reform der Kirche veröffentlichte. Zur Präsentation des von Yadegar Asisi entworfenen Panoramas wurde in der Altstadt von Wittenberg eigens eine Rotunde errichtet, die das 15 Meter hohe und 75 Meter breite Werk beherbergt.

Akustische Untermalungen sowie der Wechsel von Tag zu Nacht mittels entsprechender Beleuchtung versetzen den Besucher in die Zeit Martin Luthers. Die Führung durch das Asisi-Panorama LUTHER 1517 übernehmen Camilo Seifert von der Martin Luther 1517 gGmbH, die Künstlerwerkstatt asisi F&E GmbH und die Stage|Set|Scenery-Ausstellerfirma Gerriets, die für die Montage des Panoramas verantwortlich ist.

 

Hinter den Kulissen des rbb

Die Fachbesucher der Stage|Set|Scenery haben die Wahl zwischen einer Führung durch das historische Haus des Rundfunks oder die TV-Studios in Potsdam-Babelsberg. Dort befinden sich unter anderem das Fernsehstudio und der Regieraum von Brandenburg aktuell.

 

Exkursionen sind fester Bestandteil der Stage|Set|Scenery, dabei ist Babelsberg natürlich Ehrensache

 

Das Haus des Rundfunks in Berlin  - vis à vis zum Messegelände - wurde Anfang der 30er-Jahre von Hans Poelzig geschaffen und ist das erste ausschließlich Rundfunkzwecken dienende Gebäude in Europa. Der Große Sendesaal gilt als das älteste erhaltene Radiostudio Deutschlands.

 

Lesen Sie auch: