MUSICINSIDE RIMINI 2017

Alle zwei Jahre stand Rimini im Terminkalender. Bis 2008. Und jetzt? Ein Besuch auf der MUSICINSIDE Rimini 2017.


 

Waren das Zeiten! Ein Jahr ging's nach Berlin zur Showtech, ein Jahr zur SIB nach Rimini. Immer genau dann, wenn man den Winter in Deutschland wirklich nicht mehr aushalten konnte.

 

Der Eindruck täuscht: Es waren durchaus Besucher da auf der MIR
Der Eindruck täuscht: Es waren durchaus Besucher da auf der MIR.

 

Keine Frage: Die deutschen Aussteller und Besucher haben diese Messe geliebt, hier regierte das Motto: Lebe wild und gefährlich!

Und selbst die etwas spröderen Gäste aus dem Norden tauten auf, hatten Spaß und feierten am Abend zusammen im "Rose and Crown", einem schmalen, langen Schlauch, wo die ganze Branche aufgereiht wie eine Perlenkette zusammen saß und stand.

21.562 Fachbesucher trafen auf 350 Aussteller und eine Fläche von 40.000 Quadratmetern, elf Fachverbände waren dabei, über 50 Seminare gab's - bei der letzten SIB 2008.

Dann war Krise, Claypaky und ein paar andere wollten weg vom Spaß und hin zum Business, aber aus dem Ausland wollte keiner nach Mailand, und aus war's mit der Messe in Rimini.

 

Gastronomisch alles beim Alten: MIR 2017
Gastronomisch war praktisch alles beim Alten: MIR 2017

 

Und jetzt also "MIR", Music Inside Rimini, organisiert von der Messe Rimini selbst, ganz anders, viel kleiner, aber doch eine "richtige Messe". Was da in den Tagen vom 7. bis 9. Mai 2017 stattfand, war zum einen eine reine Messe für Veranstaltungs- und Medientechnik, zu anderen ein Musik-Event in vielen leeren und erst mal stockdunklen Hallen, in denen reihenweise Bühnen warteten, Produkte präsentiert wurden, Bands spielten und DJs auflegten - und fast nebenbei die Produkte vorgeführt wurden, die nebenan auf der Messe zu sehen waren.

 

MIR 2017: Bühnen, die sehenswert waren
MIR 2017: Bühnen, die sehenswert waren

 

Kein schlechter Ansatz, wenn man unendlich viel Platz hat und nur ein paar Aussteller. Zumal alle befragten Firmen, die sich für einen Stand entschieden hatten, mit der Messe durchaus zufrieden waren. Die italienischen Verleiher, Installateure und Club-Betreiber waren alle da, und auch das Wetter war - wenigstens - warm.

Und Claypaky war genau so da wie Robe, Spotlight oder ETC, aber auch Adam Hall, MONACOR und COMM-TEC waren mit Ständen vertreten. Unter vielen anderen, die man hier nicht alle nennen kann.

Wer's genau wissen will: http://en.musicinsiderimini.it/catalogue/exhibitors-catalogue

Ein Messerundgang in Bildern (und wer aufs Bild klickt, kriegt die richtig große Version) ...