Radio 538 mit Lawo

Firmenfusion und alte Kreuzschiene: Jens Timmermans vom niederländischen Talpa Radio über den Umstieg auf  Lawo.

 

Talpa Radio steht hinter einigen der populärsten Radiosender in den Niederlanden und erreicht monatlich mehr als 7 Millionen Hörer – knapp die Hälfte der gesamten Bevölkerung des Landes. Der Broadcaster betreibt mit Radio 538, Sky Radio, Radio 10 und Radio Veronica vier Programme, die über UKW, DAB+ und Satellit senden, außerdem vier weitere DAB+/Online-Radiosender sowie über 30 Internetradiostationen und einen TV-Kabelkanal (TV 538). Radio 538 und Radio Veronica sind außerdem als "Visual Radio" ausgestattet, so dass die Hörer die Sendungen auch auf ihrem Bildschirm verfolgen können.

 


Jens Timmermans



 

Nach zehn Jahren im Betrieb wurde es unumgänglich, die alte digitale NTP-Audio-Kreuzschiene zu ersetzen, und so hielt das Talpa Radio-Team Ausschau nach neuem Equipment.

 

Jens Timmermans, Manager Technical Facilities von Talpa Radio:

"Wir entschieden uns für Lawo wegen der hohen Qualität. Da es bereits viele Lawo-Installationen in den Niederlanden gibt - einige nicht weit von hier – war es für uns einfach, herauszufinden, wie zufrieden andere Radiosender mit dem Routing- und Steuerungs-Equipment von Lawo sind. Nach einer Orientierungsphase luden wir dann das Lawo-Team für eine Demo ein."

 

Nicht nur der Austausch der Technik beschäftigte den Sender – im Januar gab die 538 Groep und die Sky Radio Group auch ein Joint Venture und die Vereinigung ihrer Sender bekannt. Timmermans: "Als klar war, dass unser Unternehmen durch den Zusammenschluss enorm wachsen würde, wurde uns die Notwendigkeit bewusst, den Überblick über alle kritischen Signale in unseren Gebäuden und Studios zu behalten. Als optimale Lösung für uns erwies sich die Kombination von Lawo Routing-Infrastruktur und VSM (Virtual Studio Manager)."
 


Nova73-Router von Lawo

 


In dem nun erweiterten Broadcast-Setup kommen ein Lawo-Nova73-Router in den Hauptgebäuden und eine Nova Compact in den Nebengebäuden (Verteilung an alle Zuspieler) zum Einsatz. Für Video und SDI-embedded Audio entschied sich das Team für eine Lawo V__pro8 Lösung. VSM läuft nun auf zwei HP-DL320-Servern mit zwei GPIO-Einheiten, einem Hardware-Panel mit Drehregler, einem Software-Panel und einem RS232-Gerät.

"Der Vorteil für uns liegt in den umfassenden Möglichkeiten des VSM-Systems, auch unsere DHD-Broadcast-Konsolen, einen Black Magic Videohub 288 und jede Menge anderes Equipment anzubinden. Daher sind wir nun ganz flexibel in der Nutzung unserer Räumlichkeiten", sagt Timmermans.

"Unsere sechs Radiostudios – vier Haupt- und zwei Backup-Studios – können entsprechend der optimalen Effizienz in Kombination mit unseren Broadcast-Mischpulten genutzt werden. Das Schalten über VSM garantiert außerdem, dass jedes Mal, wenn ein Studio einer Visual-Radio-Regie zugeordnet wird, das richtige Senderlogo gezeigt wird. Das ist bezüglich der Brand-Awareness unserer Zuhörer und Zuschauer sehr wichtig."

 

 

Lesen Sie auch: