Sensorgesteuertes Gruseln

mld aus Leonberg feiert eine dreitägige Halloweenparty - mit 500 Gästen und jeder Menge hauseigenem Equipment.

 

Die Full-Service-Profis für Veranstaltungstechnik von der music & light design GmbH (mld) zeigten dieses Jahr mit ihrer dreitägigen Halloweenparty, was sie draufhaben. Für die rund 500 Gäste war der Firmensitz in Leonberg thematisch gestaltet und mit technischen Tricks in eine beeindruckend gespenstischen Kulisse verwandelt worden – natürlich mit Equipment aus dem eigenen Portfolio.

 


Halloween bei mld in Leonberg (Fotos: mld)

 

Speziell angefertigte Halloween-Grafiken, die anhand von vier 20K-Projektoren auf die 38 Meter lange Gebäudefassade projiziert wurden, stimmten die Besucher schon von Weitem auf das Gruselfest ein. Die Straße war abgesperrt und mit Leuchteffekten versehen worden – was auch die Kleinsten unter den Gästen begeisterte. Für den ordentlichen Schreck sorgte eine interaktive Anwendung am Haupteingang: Durch einen Näherungssensor gesteuert, tauchte auf einem Großdisplay ein schauriges Porträt auf. Und auch das Essen war ganz dem Thema gewidmet: Neben Getränken gab es „Killermaultaschen auf die Kralle“.

mld nutzte gleich die Gelegenheit und nahm das ganze Geschehen mithilfe von acht Kameras in unterschiedlichen Positionen auf. Außerdem kamen eine Reihe von LED-Movinglights und Scheinwerfer sowie zwei Linearrays und diverse Punktschallquellen zum Einsatz. Die Gäste waren überzeugt: „Da haben Sie ja richtig was auf die Beine gestellt. Einfach unglaublich gut“, lautete ein Feedback.

Die dreitägige Halloween-Aktion startete am 24. Oktober, zunächst nur für die Mitarbeiter von mld. Am Tag darauf waren Kunden des Unternehmens eingeladen und am 26. Oktober standen die Türen für alle Interessierten offen.