Zauberflöte am Wannsee | Die Referenz
Skip to main content

Zauberflöte am Wannsee


MA Lighting und Philips Vari*Lite begleiten Open-Air-Produktion bei den Seefestspielen Berlin.

 

Mit den „Seefestspielen Berlin“ etablierte sich ein neues Highlight im Kulturkalender der Stadt. Im Rahmen der Festspiele wurde am Wannsee Mozarts „Zauberflöte“ aufgeführt. Das Bühnenbild wurde dabei von einer rund 17 Meter hohen Pyramide dominiert.

 

"Die Zauberflöte" bei den Seefestspielen Berlin auf DieReferenz.de

Fotos: Peter Müller.

 

Lichtdesigner Peter Müller stellte sich der Herausforderung, die hochkarätig besetzte Produktion unter freiem Himmel lichttechnisch zu begleiten. Dabei setzte Müller unter anderem auf eine grandMA2 full-size zur Steuerung, zwei MA NPU (Network Processing Unit), um die Rechenleistung im Netzwerk zu erhöhen und, 18 Philips Vari*Lite VL3500 Wash.

Müller berichtet über die Produktion:
„Die Zauberflöte outdoor zu produzieren, unter Event-Bedingungen, bedeutete für uns vor allem, wenig Zeit zu haben. Die besonderen Herausforderungen an Mensch und Material ließen für uns nur den Schluss zu, dass wir mit hochkarätigem Material arbeiten, Ressourcen optimal ausnutzen und den Workflow optimieren mussten.“

„Beim Lichtdesign ging es mir darum, die Zauberflöte zum Erlebnis zu machen“, so Müller. „Das hieß, radikal weg von konventionellem Licht zu gehen und der Devise ‚weniger ist mehr’  zu folgen. Mehr Freiheit, mehr Farbe, mehr Bewegung, zumindest wenn es sinnvoll war.“

 

"Die Zauberflöte" bei den Seefestspielen Berlin auf DieReferenz.de

 

„Open-Air bedeutete für uns auch, zu Beginn der Veranstaltung bereits bei Tageslicht unsere Akzente zu setzen, um das Auge des Zuschauers zu führen, Besonderheiten zu betonen, Kontraste zu mildern“, erklärte Müller und resümierte: „Die ganze Produktion wurde dank Teamgeist und Nervenstärke aller Beteiligten in der Entstehung und Durchführung zu etwas Besonderem und zu einer gelungenen Inszenierung mit einem wunderbaren Wannsee-Panorama im Hintergrund.“

grandMA2 Programmierer/Operator Justus Molthan berichtete:
„Ich halte die grandMA2 für eines der schlagkräftigsten und vor allem innovativsten Pulte. Ich habe jahrelang mit der grandMA ‚Serie 1’ gearbeitet und hatte mit dem Pult nie Schwierigkeiten. Alles was mir bei der ‚Serie 1’ gefehlt hat, hat die grandMA2 an Bord. Somit gab es für mich keine andere Wahl, als die grandMA2 full-size.“

 

Regie bei der Produktion führte Katharina Thalbach. Das Bühnenbild stammte von Momme Röhrbein. Black Box Music Veranstaltungstechnik GmbH lieferte das Licht-Equipment.

 

www.lightpower.de