High-Tech in Albstadt | Die Referenz
Skip to main content

High-Tech in Albstadt


Renkus-Heinz IC Live F Lautsprecher für das Groz-Beckert-Auditorium in Albstadt.

Die Groz-Beckert KG, Hersteller und Marktführer für Industrienadeln, hat im Juli 2010 an ihrem Stammsitz im schwäbischen Albstadt ein neues Technologie- und Entwicklungszentrum (TEZ) eröffnet. In diesem Gebäude werden die eigenen Produkte und neuartige Textilfertigungsverfahren entwickelt, erforscht und getestet. Dazu wurden diverse Technik-Räume und ein Labor errichtet, des weiteren eine Ausbildungswerkstatt und Sozial- und Besprechungsräume.

Blick auf die Bühne; Foto Mike Lethby, Renkus-Heinz.

Das Highlight des TEZ ist ein Auditorium mit modernster Multimedia-Technik und zwei Dolmetscher-Kabinen, das Platz für 275 Gäste bietet. Für die Planung und Installation von Audio- und Videotechnik war die Firma mevis.tv aus Stuttgart verantwortlich. Die Lichttechnik wurde seitens des Subunternehmers Despar umgesetzt. Im Fokus der Installation stehen ICONYX-Live-FR-Schallzeilen von Renkus-Heinz, die ihre Arbeit effektiv, quasi unsichtbar, präzise und mit deutlich hörbarer Soundqualität erledigen.

Die Groz-Beckert KG liefert Präzisionsnadeln und Systemteile für die Maschen-, Bekleidungs-, Leder-, Schuh-, Filz- und Teppichindustrie. Das Unternehmen hat sich als Marktführer für Industrienadeln etabliert und stellt zudem auch Maschinen für die Webereivorbereitung, Bestückungsautomaten für Nadelbretter und Rundstrickmaschinenzubehör her. Ein weiterer Geschäftszweig sind Produkte der Kunststofftechnologie.

Mit einer Produktvielfalt von über 70.000 Produkten, die in 150 Märkten verkauft werden, zeigt Groz-Beckert weltweit Präsenz. Mit dem 70-Millionen-Euro-Neubau hat das Unternehmen im Sommer 2010 die größte Baumaßnahme seiner über 150jährigen Geschichte abgeschlossen. Ziel im TEZ ist es, das Potential technischer Textilien voll auszuschöpfen und konventionelle Werkstoffe wie Beton, Glas und Stahl in der Gebäudetechnik durch neue textile Technologien abzulösen. Dazu werden im TEZ Lösungen mit wirtschaftlicher Tragfähigkeit entwickelt. Neben der Entwicklung neuer Produkte oder Serviceleistungen steht die Aus- und Weiterbildung von Nachwuchs- und Fachkräften im Mittelpunkt. Groz-Beckert sponsert den Studiengang „Textile Produkttechnologie – Technische Textilien“ der Hochschule Albstadt-Sigmaringen und bietet dafür temporär Räumlichkeiten und Anlagen im TEZ für Lehr-, Studien- und Forschungszwecke an.

Die beteiligten Partner: Kurt-Peter Zirn, Geschäftsführer mevis.tv, Stuttgart; Mario Courtout, Marketingleiter Crestron Germany; Tina Hienerwadl, Projektleiterin mevis.tv; Sebastian Oeynhausen, Product-Support atlantic audio sowie die Mitarbeiter der Betriebstechnik von Groz-Beckert (von links); Foto Mike Lethby, Renkus-Heinz.

Kurt-Peter Zirn, Geschäftsführer der mevis.tv GmbH, dem ausführenden medientechnischen Unternehmen vor Ort, hatte den Auftrag, das Auditorium technisch so einzurichten, dass nur hochkarätige Audio- und Videotechnik installiert werden sollte. „Als Technologieführer hat Groz-Beckert den klaren Anspruch, nur beste und zukunftsweisende Produkte einzusetzen. Das Auditorium ist dabei sowohl für die klassische Sprachbeschallung mit elektroakustischer Unterstützung als auch für den anspruchsvollen Konzertbetrieb konzipiert. Die für die Betriebstechnik verantwortlichen Ansprechpartner im Hause Groz-Beckert haben diese Zielsetzung stringent verfolgt und sich sehr aktiv und fachkundig zu den einzelnen Funktionsweisen der verschiedenen Komponenten mit uns ausgetauscht.“

Um diesen hohen akustischen Anforderungen des Kunden zu genügen, wurde das Auditorium gegenüber dem Restgebäude vollständig bau- und schalltechnisch isoliert und repräsentiert nun akustisch frei abgekoppelt ein „Raum im Gebäude“-Konzept. Die Wände sind mit elektrisch verstellbaren Wandpaneelen ausgerüstet. Mittels einer Crestron Mediensteuerung, die die gesamte Haus- und Medientechnik komfortabel steuert, werden Szenarien wie Konzert- oder Sprachbeschallung ausgewählt und die Paneele automatisch in die entsprechende Position verfahren. Dabei generieren sie die gewünschten unterschiedlichen Nachhallzeiten.

Das Routing erfolgt über eine komplexe frei programmierbare Audio-DSP. Dabei wurde das System AudiaFlex von Biamp ausgewählt, das speziell auf die Bedürfnisse des Kunden konfiguriert wurde. Auch hier initiiert hauptsächlich die Crestron Mediensteuerung die automatische Steuerung der Audiotechnik; nur tiefgreifendere Änderungen erfolgen über die PC-Oberfläche DaVinci von Biamp.

Bei den Audiokomponenten haben Medientechnikplaner Michael Hermann, BPSG Ltd., und mevis.tv-Projektleiterin Tina Hienerwadel sich für Produkte aus dem Renkus-Heinz-Lautsprecherportfolio entschieden. Michael Hermann schöpfte sein Wissen bereits aus positiven Erfahrungen mit dem Einbau der IC-Live als kleinere Variante ICONYX IC 16/24/32 in verschiedenen Projekten rund um den Standort München: „Durch die steuerbare DSP-Technologie von Renkus-Heinz konnten hier auch akustisch schwierige Räume gezielt beschallt und die vom TÜV geforderten Sprachverständlichkeitswerte erreicht werden. Mit konventionellen Systemen wäre das in dieser Form nicht möglich gewesen!“

Während eines Shoot-Outs mit Mitbewerbern festigte sich sein Qualitätsverständnis zu Renkus-Heinz ICONYX noch mehr: „Von den konkurrierenden 'Steerable Array“-Systemen ist keines so flexibel wie das von Renkus-Heinz. Im Shoot Out wurde nicht bekannt gegeben, welches System gerade läuft. Die Anwesenden vom „Akustikprofi“ bis zum Laien haben sich durchweg für die Renkus-Heinz ICONYX ausgesprochen. Als Ralph Heinz dann auf der Messe verkündet hat, dass es eine stärkere Version geben wird, die es zudem ermöglicht, die Steuerbarkeit auch für den Musik- oder Konzertbereich zu nutzen, war mir klar, dass dies ein sehr interessantes Produkt wird. Bei Groz-Beckert habe ich es dann zum ersten Mal eingesetzt.“

Die Paneele drehen sich für die entsprechende Beschallungssituation.
Foto Kurt-Peter Zirn, mevis.tv.

In Zusammenarbeit mit dem Produkt-Support-Manager Sebastian Oeynhausen von atlantic audio, dem Renkus-Heinz Distributor für Deutschland, Österreich und der Schweiz, wurde das Konzept erstellt, das Tina Hienerwadel wie folgt beschreibt: „Wir haben zwei Renkus-Heinz ICONYX Live FR Dual Schallzeilen für die normale Sprach- und Musikbeschallung frontal an einer architektonisch exakt festgelegten Position in die Bühnenwand eingelassen. Die DSP-neigbaren Lautsprecher können somit auch auf die ansteigende Kinobestuhlung im Auditorium reagieren.

Unterhalb der Bühne sind zwei Renkus-Heinz PN 212 Subwoofer integriert. Das Sounddesign ist für Sprachveranstaltungen wie Tagungen, Kongresse, Firmenevents, aber auch für Filmvorführungen in Surround 7.1 bzw. 5.1 angelegt und wird über einen Renkus-Heinz ICL FR Centerlautsprecher, der mittig in die Bühnenwand eingelassen ist, wiedergegeben. Hinter den Wandpaneelen befinden sich sechs Renkus-Heinz TRX81/12 Lautsprecher für die Surround-Beschallung.

Die besondere Herausforderung für unser mevis.tv-Team war hier, die individuelle Ansteuerung der Line Arrays und der Surround-Lautsprecher, je nach Beschallungsszenario, flexibel und routiniert umzusetzen. Die Surround-Lautsprecher sind schwenkbar angeordnet. Die Paneele, an denen sie befestigt sind, werden beispielsweise im Kino-Szenario um 180 Grad gedreht, so dass die Lautsprecher dann in den Saal hineinzeigen.

Über CobraNet bleibt das Audiokonzept modular erweiterbar, es kann also bei Bedarf zusätzlich auch ein Mischpult für Live-Events beziehungsweise -Mischungen im Saal oder im Regiebereich angeschlossen werden. Die Signale der Beschallungsanlage kommen aus unterschiedlichen Quellen, wie neun Bodentanks mit je zwei Mikrofonanschlüssen, vier Funkmikrofonen, Medienton, Blu-Ray-Player, CD/SD-Recorder und so weiter. Im Auditorium befinden sich zudem zwei Dolmetscherkabinen für Simultan-Übersetzungen. Diese Übersetzungen werden per Funk direkt in das Auditorium gesendet.“

Blick auf die geschlossene linke  Paneelwand mit Renkus-Heinz Lautsprechern.
Foto Kurt-Peter Zirn, mevis.tv.

Tina Hienerwadel ergänzt: „Die Signalverschaltung der digitalen und analogen Signale erfolgt über eine Digitalmedia-Matrix aus dem Hause Crestron. Auch hier wurde Pionierarbeit geleistet, handelt es sich doch um das erste auf Lichtwellenleitern basierende System von Crestron, das in Deutschland installiert wurde. Die Signale werden an abgesetzten Bodeneinheiten eingespeist, über LWL an die Matrix übertragen, dort verschaltet und zu den vier installierten Hochleistungsprojektoren beziehungsweise in zusätzliche Nebenräume übermittelt.  Diverse Touchpanel, deren Oberflächen kundenspezifisch programmiert sind, übernehmen die Steuerung der Gesamtanlage. Außerdem ist ein DVPHD-Videoprozessor als Quadsplit-Einheit installiert, um vier Videoquellen auf einem Bildschirm anzuzeigen.“

Die verantwortlichen Personen von Groz-Beckert fügen hinzu: „Alles, was wir uns vorher als Input auf Messen und gerade hinsichtlich Renkus-Heinz während des Shoot-Outs geholt haben, ist im realen Auditorium des neuen Technologie- und Entwicklungszentrums von Groz-Beckert zur höchsten Zufriedenheit umgesetzt worden. Die Wände gewährleisten in ihrer speziellen Konstruktion jeweils die passende Akustik, egal ob es sich um Vorträge, Filmvorführungen oder Konzerte handelt. Die fortschrittliche Ausstattung ist besonders anwenderfreundlich.

Die Steuertechnik ist einfach zu bedienen, auch die Audio- und Videotechnik funktionieren perfekt. Im Juli 2010 wurde das Auditorium mit zahlreichen VIP-Gästen, darunter hochkarätige Vertreter aus Politik und Wirtschaft,  eingeweiht, die sich von den Hörqualitäten und den Möglichkeiten begeistert zeigten.“

Kurt-Peter Zirn stellt klar:
„Das Beschallungskonzept mit Renkus-Heinz-Produkten wurde in Absprache mit dem Kunden nicht zufällig gewählt. In einem Raum, in dem ausschließlich Premium-Produkte wie Hochleistungs-HD-Beamer oder eine rein-digitale Signalverabeitung auf Glasfaserbasis verbaut werden, müssen natürlich auch sehr gut funktionierende und flexible Beschallungskomponenten eingesetzt werden. Die TRX 81/12 geben einen druckvollen und glasklaren Sound in der 7.1 Beschallung wieder und erzeugen mit ihrem Aussehen und ihrer Platzierung ein Kino-Feeling der Extraklasse.“

www.atlanticaudio.de

www.mevis.tv