DSDS Runde Neun

18.04.2012


Clay Paky Sharpy und grandMA2 bei "Deutschland sucht den Superstar" - Staffel 9.

 

Über 35.000 Kandidaten sangen in 35 Städten in Deutschland, Österreich und der Schweiz in den Castings vor. Und Lichtdesigner Manuel da Costa stellte sich der Herausforderung, die neun Liveshows in den MMC Studios in Köln-Ossendorf, die sich an das Vorab-Casting und die Recalls anschlossen, umzusetzen.

 

DSDS 9 mit Clay Paky auf DieReferenz

Fotos: LICHTBILDER - Reinhard Goldmann.
 

Bei der Auswahl des Licht-Equipments spezifizierte da Costa unter anderem 30 x Clay Paky Sharpy, 16 x Clay Paky Alpha Spot HPE 1500 sowie 2 x grandMA2 full-size, 4 x grandMA full-size "Serie 1" und 10 x MA VPU plus (Video Processing Unit).

 

"Aufgrund des geringen Budgets und der Platz- und Gewichtsproblematik an den kinetisch verfahrbaren Videowänden musste ich eine Lampe finden, die relativ günstig in der Anschaffung ist sowie ein geringes Gewicht aufweist", erklärte da Costa über die Wahl des Clay Paky Sharpy. "Zusätzlich sollte sie kompakt in ihre Abmessungen sein, aber einen dominanten Punch in ihrem Lichtverhalten aufweisen."


 

DSDS 9 mit Clay Paky auf DieReferenz

 


"Die Aufgabenstellung lag darin, ein Lichtkonzept zu finden, das aufgrund der hohen Anzahl der Musiktitel (rund 120) mir eine möglichst hohe gestalterische Flexibilität ermöglicht", fuhr da Costa fort. „Das heißt, der Zuschauer soll sich während der Staffel nicht langweilen und immer wieder neue visuelle Momente und Überraschungen erleben.

Im Verlauf der gestalterischen Programmierarbeit hat sich dann schnell heraus gestellt, dass die Clay Paky Sharpy in dieser Staffel das visuelle Gesicht der Sendung bilden."

Abschließend bemerkte der Lichtdesigner: "Das Außergewöhnliche an einer Show wie DSDS ist unser Versuch, für jeden Auftritt etwas Besonderes zu inszenieren. Das ist für die zeitliche Kürze der einzelnen Aufbauten und das Budget eine logistische und technische Herausforderung."

 

DSDS 9 mit Clay Paky auf DieReferenz

 

Neben Manual da Costa arbeiteten an der Show: Michael Baganz als LD-Assistent / Moving Light Operator, Tim Franken als Weißlicht / Laser Operator, Stephan Flören als Video Operator, Sebastian Huwig als Serverfarmer und Christoph Dahm als Technischer Leiter. Die magic light+sound gmbh lieferte das Licht-Equipment.
 

Lesen Sie auch: