SWR3 New Pop in Baden Baden

30.11.2009


Crystal Sound stemmt das SWR3 New Pop Festival mit 30 Mann, die acht Tage auf fünf Spielstätten zu tun haben.

Vom 17. bis 19. September herrschte in Baden Baden Ausnahmezustand: Bespielt wurde das Festspielhaus, das Kurhaus, das Theater, das Museum Frieder Burda, und zur Aftershow-Party ging es schließlich noch in den Alten Bahnhof.

Die Crystal Sound Veranstaltungstechnik der Rock Shop GmbH aus Karlsruhe hatte alle Hände voll zu tun, damit die Stars auch richtig rüberkommen. Als da auftraten:
A-ha, Cassandra Steen, Daniel Merriweather, David Guetta, Jan Delay & Disko No. 1, Lenka, Livingston, Melanie Fiona, Milow, Noisettes, Pixie Lott, Razorlight, Soha, The Virgins und die White Lies.

In allen Locations kamen dabei auf Grund ihrer schnellen und komfortablen Netzwerkfähigkeit grandMA Systeme zum Einsatz, wobei jeweils im Multiuser-Modus mit zwei Operatoren für Weiss- und Effektlicht gearbeitet wurde. "Das erhöhte die Geschwindigkeit und Flexibilität enorm", erklärt Projektleiter Michael Rabold. "Auch bei Konzerten mit Fremdoperatoren konnten wir variabler reagieren, indem die Kompetenzen aufgeteilt wurden. Außerdem konnte so auch ein Backup realisiert werden."

Verkabelt wurde jeweils über Glasfaser-Netzwerke. Dank ihrer Helligkeit und ihrer Optik mit großem Zoom entschied sich das Team für den durchgängigen Einsatz von Vari-Lite VL3000 Spots. Dazu kamen wegen ihres kleinen Formats, ihres geringen Gewichts und ihrem PAR-Look die VL500D. Genaue Auflistung unten angehängt.

Als Zentrales Video-Element dienten Versatubes. "Im Gegensatz zu anderen LED-Elementen", betont Rabold, "leben sie von ihrer Milchglasoptik, die sie auch als 'normale' Leuchtstoffröhren erscheinen lassen. Diese eigene Optik ermöglichte in allen Locations einen einfachen Wiedererkennungswert."

Die Versatubes waren in 16er- beziehungsweise in Achter-Blöcken skalierbar gehalten, um den unterschiedlichen Venue-Größen Rechnung zu tragen. Die Bespielung der Versatubes erfolgte über grandMA Video-Server mit gleichem Content, so dass auch hier ein ähnlicher Look entstand. Die VL500 lieferten dazu als Kontrast den klassischen PAR-Look, der dennoch variabel war.

Das restliche Lichtdesign war dann je nach Location unterschiedlich. Eines der Highlights ergab sich dabei im Festspielhaus durch die Möglichkeit, die Rückpro bei geöffnetem Screen auch als Moving Light einzusetzen.

Letztlich sorgten die Profis von Crystal Sound zusammen mit ihren Kollegen vom SWR dafür, dass in Baden Baden natürlich auch danke der vielen neuen und jungen Bands - die ganze Stadt sich in eine einzige friedliche und ausgelassene Party-Meile verwandelte.

Das Team

Projektleiter: Michael Rabold

LICHT
Lichtdesigner: Urs Schretzmeier
Operator Festspielhaus: Urs Schretzmeier, Uwe Strobel.
Operator Kurhaus: Michael Baganz, Johannes Mühlberger
Operator Theater: Christian Stemmle, Thomas Boos

TON
Festspielhaus:
FOH: Patrick Eckerlin 
MON: Dirk Pinger
System: Lars Heinecke

Kurhaus:
FOH: Frank Vogelsgesang
MON: Frank Lemmert

Theater:
FOH: Christian Kimmig
MON: Peter Pfeiffer

Die Technik

LICHT
Im Festspielhaus: Als Frontlicht 8xVL1000 TSD, 30 x VL3000 Spot, 19 x VL3000 Wash, 24 x VL500D als Effektlicht. Div. ACLs, Blinder. 60 ETC Pars als fahrbare Matrix. 144 Element Labs Versatube HD in 16er Blöcken. Rückpro 15 x 7,5 m mit 4 Projektoren im Softedge. Als Zuspieler 1 x grandMA MediaPC mit VPU Software. FOH: 1 x grandMA 2 Fullsize, 1 x grandMA 2 Light, 1 x grandMA 1 Fullsize zum programmieren On Stage, Alle im Multiuser Mode, 3 x NSP im Glasfasernetzwerk.

Im Kurhaus: Als Frontlicht 8 x VL1000 TSD, 14 x VL2500 Spot, 12 x VL500D, 6 x CP Stage Wash 1200, 6 x VL3000 Spot, 6 x CP Stage Zoom, 6 x MAC 550 als Effektlicht. Div. ACLs, Blinder, 6er Bars, Stufenlinsen. 88 Element Labs Versatube HD in 8er Blöcken. Als Zuspieler 1 x grandMA MediaPC mit VPU Software. FOH: 2 x grandMA 1 Fullsize in Multiuser Mode, 1 x NSP im Glasfasernetzwerk.

Im Theater: Als Frontlicht VL1000 TSD, VL500D, CP Alpha Spot 1200, Alpha Spot 700, Alpha Beam 300 als Effektlicht. Div. Blinder, ACL. 112 Element Labs Versatube HD in 16er Blöcken. . Als Zuspieler 1 x grandMA MediaPC mit VPU Software. FOH: 1 x grandMA Fullsize, 1 x grandMA Light im Multiuser Mode. 2 x NSP

TON
Controller: d&b R1 Remote Control
Effektgeräte: 1 x Lexicon 960L, 2 x TC M5000, 2 x TC M2000, 2 x TC D Two

Mischpulte
Festspielhaus: 2 x Digico D5, 1 x Yamaha PM5D RH, 1 x Yamaha M7Cl
Kurhaus: 2 x Yamaha PM5D RH
Theater: 2 x Digico SD8

Endstufen: ausschließlich d&b D12

PA-System
Festspielhaus: d&b J-Serie
Kurhaus: d&b J- Serie
Theater: d&b T-Serie

Monitoring: 16 x d&b M2, 20 x M4

VIDEO
Festspielhaus: MA Video bzw. Ü-Wagen
Kurhaus: Ma Video
Theater: MA Video

Mediensteuerung:
Je Location 1 x MA Media PC mit VPU Software

Projektoren
Festspielhaus: 4 x 15 k LCD Projektor als Rückpro 15 x 7,5 m als Softedge
Im Festspielhaus kamen dank Bühnenmaschinerie und Größe noch eine Rückprojektion mit variablem Backdrop in Opera und Erbstüll zum Einsatz

LED-Wand:
344 Element Labs Versatubes in 8-er- bzw. 16-er-Blöcken

www.crystal-sound.de