Zukunftsweisend

03.11.2008


atlantic audio
kommt mit Zukunftstechnologie von Renkus Heinz und DiGiCo auf die Tonmeistertagung.

atlantic audio präsentiert auf der Tonmeistertagung in Leipzig am Stand CCL-0-W54 zukunftsträchtige Technologie, spannende Weiterentwicklungen und Innovationen von Renkus Heinz und DiGiCo. Die langen schlanken ICONYX-Lautsprecher des amerikanischen Lautsprecherherstellers Renkus Heinz integrieren sich dank edlem Design perfekt in anspruchsvolle, architektonische Umgebungen und bieten in ihren gesteuerten Zeilen leistungsstarke Lösungen für folgende akustischen Anwendungen:
-    flexible, exakte, kontrollierte Abstrahlung,
-    natürlich klingende Musik,
-    artikulierte, klar verständliche Sprache,
-    Klangprojektion mit breiter Abdeckung,
-    schnelle, kosteneffiziente Installation,
-    sehr wettbewerbsfähige Kosten für das Gesamtsystem.

Mit eigens entwickelten Doppel-Koaxtreibern der Rhaon-Technologie (Renkus-Heinz Audio Operation Network) und einem noch schlankeren, leichteren Gehäuse wurde die ICONYX „R“ Serie im Vergleich zur Tonmeistertagung 2006 deutlich modifiziert und damit stärker auf die Bedürfnisse in Zuschauerräumen, Konzerthallen, Theatern, Opernhäusern und Auditorien ausgerichtet. Das modular ausbaubare Design basiert auf Acht-Kanal-IC8-Modulen und kann je nach gewünschter Leistungsstärke variabel zusammengefügt werden: Zwei Module ergeben ein IC16, drei Module ein IC24 und vier Module ein IC32.

Die Größe des ICONYX-Arrays ergibt sich aus Faktoren wie Ausgangs-Pegel, abzudeckender Raum und Nachhallzeit. Die neue IC Live Gruppe aus der erfolgreichen ICONYX Serie nutzt die steuerbare Array-Technologie speziell für klassische Beschallungssysteme. Damit reagiert der Hersteller auf die starke Marktnachfrage, Lautsprecher mit diesen spezifischen Eigenschaften für klassische Konzerte, Theateraufführungen, Lesungen, Gala-Veranstaltungen und Corporate Events einzusetzen.

DiGiCo SD7 und SD8

Die digitale S-Klasse des britischen Mischpultanbieters DiGiCo/Soundtracs definiert das digitale Arbeiten und die intuitive Bedienführung neu: Die SD7 hat sich direkt nach der Markteinführung 2007 ihren Spitzenplatz im High-Level-Bereich erobert und erlaubt den Anschluss von bis zu 672 Eingängen und 672 Ausgängen über zwölf MADI-Schnittstellen oder drei optischen Anschlüssen. 256 Känale können auf 128 Ausgangsbusse gemischt werden. Es sind eine 32×32-Matrix und eine 48×8-Monitormatrix integriert. Bis zu 32 Terzband-EQs können genutzt werden. Die DSP-Engine sowie die Netzteile sind redundant ausgeführt. Und das sind nur einige der herausragenden neuen Eigenschaften, die John Stadius, Technical Director von DiGiCo, dieser State-of-the-Art-Konsole eingehaucht hat.

Mit der SD8, die im September 2008 in London Weltpremiere gefeiert hat, startet DiGiCo seinen Eintritt in die Welt der mittelgroßen Produktionen. Wie bei der SD7 übernimmt auch hier ein Super-FPGA-Prozessor die Audiosignalverarbeitung. Diese wird inklusive EQ, Dynamic EQ, Multiband-Dynamics und dem gesamten Mix ausschließlich über die Stealth-Digital-Processing-Technologie realisiert. Drei Tiger-Sharc-DSPs geben die internen Effekte und grafischen EQs wieder. Die intuitiv gestaltete Benutzeroberfläche stellt 37 motorische Fader, Multifunktions-Kontrollknöpfe für verschiedenste Parameter eines Kanals und eine elektronische Etikettierung zur Verfügung. Die SD8 verfügt wie die SD7 über ein 15-Zoll-Touch-LCD-Display und ist standardmäßig mit einer 12x12-Ausgangsmatrix ausgestattet.

Schauen Sie sich die Produkte selbst an und freuen Sie sich auf weitere Informationen von Jens Bange und Christian Eberlein, Vertriebsmanager von atlantic audio.

www.atlanticaudio.de