Neuer Ton im alten Rathaus

27.08.2007


Projektleiter Rüdiger Aue von Amptown Sound & Communication liefert die Lautsprechertechnik für den historischen Festsaal des Hamburger Rathauses.

Das Hamburger Rathaus ist eines der architektonischen Wahrzeichen der Freien und Hansestadt Hamburg. Als Sitz des Senats und der Bürgerschaft der Stadt verfügt das Rathaus über 647 Räume und zahlreiche, größere Festsäle, in denen heute nationale und internationale Veranstaltungen, Konferenzen, Bankette und Sitzungen stattfinden. Das Systemhaus  Amptown Sound & Communication (ASC) wurde vom Senat der Stadt und des Landesbetriebs Rathaus-Service mit der Installation und Integration einer Beschallungsanlage für den großen Festsaal beauftragt.

ASC hatte zuvor bereits den Plenarsaal der Bürgerschaft im Hamburger Rathaus beschallt und verfügt daher über ausgewiesene Referenzen, gute Kontakte und das Vertrauen in die richtige Systemtechnik. Über dem Haupttor des Sandsteinbaus im Neo-Renaissance-Stil steht der lateinische Leitspruch für die Senatsväter: „Die Freiheit, die die Vorfahren errungen, mögen die Nachfahren würdig zu erhalten suchen.“ Diesem Anspruch folgend hat der Auftraggeber für den großen Festsaal ein klanglich ausgewogenes Beschallungssystem mit guter Sprachverständlichkeit und Pegelfestigkeit von ASC angefordert, das sich optisch unauffällig in die historische Saalarchitektur und den akustisch sehr anspruchsvollen Raum integriert. Die für das Projekt eingesetzten Renkus Heinz ICONYX-Lautsprecher hatte ASC zu Beginn des Jahres vor Ort erfolgreich getestet, so dass aus dem Testaufbau die konzeptionelle und komplexe Lösung abgeleitet werden konnte.

Rüdiger Aue, Projektleiter ASC, erläutert die zwei grundsätzlichen Szenarien: „Das Akustikkonzept des Festsaals im Hamburger Rathaus findet standardmäßig in Form einer Längsbe- schallung sowie für Konferenz- oder Bankett- situationen in Form einer Zentralbeschallung statt. Dazu wurden Komponenten der Anlage hinter dem Mischpult ersetzt.

 

Das Signal wird über einen Audioprozessor zu zwei Renkus Heinz Beamsteering-Arrays (self-powered) und vier Frontfills in den Treppenstufen geführt. Allein diese zwei ICONYX IC-24 beschallen den kompletten Saal und sorgen mit ihrer innovativen Technik für eine hohe Sprachverständlichkeit und eine gleichmäßige Pegelverteilung in einem Raum, der großzügig dimensioniert ist. So weist der Saal eine Länge von 46 m, eine Höhe von 15 m und eine Fläche von 720 qm auf. Durch die Reduktion auf zwei maßgebliche Schallquellen und das hohe, vertikale Bündelungsmaß der Beamsteering Arrays wird nur der Teil des Raumes beschallt, in dem das Publikum sitzt.

Das Abstrahlverhalten der beiden Renkus Heinz ICONYX-Lautsprecher ist daher so eingestellt, dass auch ein sitzender Hörer in der letzten Bestuhlungsreihe optimal versorgt wird, ohne dass zuviel Schallenergie an die Rückwand oder Decke geschickt wird. Das Klangbild und die Sprachverständlichkeit werden deutlich verbessert, so dass der Große Festsaal optimal auf die Anforderungen der Organisatoren heutiger Anwendungen und auf moderne Ansprüche an einen Veranstaltungsschauplatz eingestellt ist.“

In der folgenden Tabelle sind die aktuell erreichten Werte der Sprachverständlichkeit in % ALcons aufgelistet. Es wird deutlich sichtbar, dass die allgemeine Verständlichkeitssituation sich extrem verbessert hat, was folglich dem Einsatzzweck und der Bestimmung des Raumes entgegenkommt – ein geeigneter Ort mit einer guten Atmosphäre für Versammlungen und Kommunikation zu sein:

Vorn:    5,50 %
Mitte:    4,73 %
Hinten:    7,29 %
Letzte Reihe: 10,00 %

Bei der Konferenz-/Bankettbeschallung sind die Werte noch besser:

Vorn:    5,50 %
Mitte:    5,10 %
Mitte,
ganz am Rand: (Max. Abschattung): 5,8 % rechts, 8,8 % links (wegen Abschattung durch Bronzestatuen)
Hinteres Drittel: 4,90 %
Hinten: 7,90 %

Fazit: Die Verantwortlichen sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden, denn die Beschallungsqualität konnte überproportional gesteigert werden, so dass der Saal nun noch mehr Veranstaltungspotential bietet. Zum traditionellen und berühmten Hamburger Matthiae-Mahl wurde eine provisorische Installation der später eingesetzten Lautsprecher und Prozessoren eingesetzt. Seit Mitte April ist das neue Beschallungssystem in Betrieb und kam bereits bei Kongressen, Festakten und Empfängen zum Einsatz. Bis Mitte Mai waren die Arbeiten im Großen Festsaal abgeschlossen, so dass auch die zukünftigen Events von einer völlig neuen Akustik begleitet werden.

Amptown Sound & Communication bietet integrierte Lösungen für Medientechnologie vom Consulting bis hin zum Service an. Mehr als 40 Mitarbeiter bestehend aus Beratern, Planern, Ingenieuren, Sales- und Service-Spezialisten arbeiten anforderungsgerecht und projektorientiert. ASC realisiert Systemlösungen für Eigenentwicklungen, Audio, Kommunikation, Video, Event und Broadcast und gehört zur Hamburger Amptown-Gruppe. Diese besteht des Weiteren aus der Amptown Cases GmbH, der Amptown Lichttechnik GmbH und der Amptown Verleih GmbH & Co KG.
www.amptown-asc.com